Gut drauf

Gut drauf

durch Säure-Basen-Balance

Im Leben immer die richtige Balance zu finden ist nicht einfach.
Was uns aber dabei helfen kann, ist ein ausgeglichener
Säure-Basen-Haushalt.

Die Richtige Ernährung im Blick!

Worauf sollte man achten?
Nahrungsmittel sind sauer oder basisch und besitzen damit einen pH-Wert. Die Tabelle zeigt Ihnen Beispiele, wie Lebensmittel auf den Säure-Basen-Haushalt wirken können. Die säuernden Lebensmittel werden durch einen negativen Wert (-), die basisch wirkenden Lebensmittel durch einen positiven Wert (+) dargestellt.

Wussten Sie schon, dass Trockenfrüchte einen hohen Basenanteil besitzen?
Starten Sie den Tag mit einem Fruit Snack von Farmer’s Snack und sorgen Sie so für eine tolle Basenbilanz!

Was ist ein Säure-Basen-Haushalt?
Der Körper bildet Säuren, bedingt durch stetige Stoffwechselvorgänge. Zusätzliche Einflüsse wie Bewegungsmangel, Stress, raffinierter Zucker und Genussmittel wie Kaffee oder Alkohol tragen ebenfalls zur Säurebildung bei. Diese müssen durch basische Mineralien neutralisiert werden, die der Körper selbst nicht produzieren kann. Frisches Gemüse, Obst – frisch oder getrocknet – und Salat zählen zu den besten Basen bildenden Nahrungsmitteln.

Was passiert mit den Säuren, die nicht neutralisiert werden können?
Sie machen uns krank und lagern sich in Bindegewebe, Muskeln und Gelenken ab. Zivilisationskrankheiten wie Asthma, Gicht und Rheuma können daraus resultieren.

Auswirkung auf bei Übersäuerung bei basischer Lage
Blutdruck erhöht sich sinkt
Atmung beschleunigt sich beruhigt sich
Blutzucker erhöht sich wird herabgesetzt
Stoffwechsel verlangsamt sich wird angekurbelt
Entzündungen Anfälligkeit erhöht Anfälligkeit vermindert
Schlaf Neigung zu Schlafproblemen normales Schlafbedürfnis
Leistungsfähigkeit antriebslos, schlapp Spannkraft, erhöhte Ausdauer
Stimmung bedrückt, missgelaunt, depressiv gute Laune, Fröhlichkeit

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Säuren, Basen und dem pH-Wert?
Der pH-Wert wird auf einer Skala von 0–14 bemessen. 0 bedeutet extrem sauer, 7 ist neutral und 14 extrem basisch. Unser Blut liegt bei knapp über 7 und darf auch nur sehr geringen Schwankungen unterliegen, da es sonst zu Störungen im gesamten Stoffwechsel kommen kann.

Fleisch, Wurstwaren
Fleischwurst -1,1
Schweinekotelett -6,2
Rinderfilet -10,1
Pute -15,0
Ente -17,1
Fisch
Sardinen in Öl -9,1
Krabben/Shrimps -11,1
Aal, geräuchert -15,9
Lachs, geräuchert -15,9
Heilbutt/Rotbarsch -18,2
Brot
Zwieback +0,5
Brötchen -5,0
Weizenvollkornbrot -5,9
Knäckebrot -7,1
Roggenbrot -7,2
Teigwaren
Öl -2,8
Spaghetti -11,5
Vollkornteigwaren -12,3
Reis -12,5
Hühnerei -15,2
Obst
Pfirsiche/Erdbeeren +3,7
Mango +5,4
Bananen +8
Rosinen +15,6
Feigen +33,4
Gemüse
Bohnen/Brokkoli +1,2
Paprika +1,9
Kopfsalat +4,4
Spinat +14,1
Sauerkraut -8,9
Milchprodukte
Joghurt +1,8
Vollmilch +2,9
Butterkäse +9,6
Gouda +13,6
Camembert -7,4
Getränke
Rot-/Weißwein +1,9
Gemüsesaft +3,2
Orangensaft +5,3
Coca Cola -0,7
Bier -1,5